Guetsle, Plätzchen und Co.

Schreibe einen Kommentar
Gesellschaft / Saugut

Weihnachten bei uns ist eng verknüpft mit Plätzchen und geschmücktem Weihnachtsbaum. Ganz anders bei den Isländern (UH!): Dort verzaubert an Weihnachten die Sagenwelt. „Die Weihnachtskerle“, das sind das Riesen-Ehepaar Grýla und ihre 13 Söhne die Jólasveinar, stibitzen Nahrung, ärgern Tiere im Stall und wohnen der Legende nach am See Mývatn in einem Lavafeld. Die Jólasveinar treiben zwischen 12. und 24. Dezember Unfug und legen den Kindern jeden Tag kleine Gaben in die Schuhe. Für brave Mädchen und Buben gibt es Süßes, für unartige Kinder auch mal eine Kartoffel. Bis zum Dreikönigstag verschwinden die kleinen Kerlchen mitsamt ihren riesigen Eltern wieder. Und solange die Isländer Ihren Schabernack treiben, macht das Büro eine kreative Pause …

Ich freu' mich übers Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*